Derzeit liegt Benny Strasser (Metzingen) im UCI Mountainbike Worldcup

Downhill auf dem 70. Platz ( 50. in Cairns/Australien, 78. in Fort William/

Schottland und 65. in Leogang/Österreich).

Einen beachtlichen 6. Platz nimmt er in der Gesamtwertung beim iXS European

Downhill Cup ein. Beim 6. Rennen dieser Serie in Pila (Italien) am vergangenen

Wochenende 16./17. August, war er auf Platz 7 bester Deutscher.

Bei den Deutschen Downhill Meisterschaften in Albstadt, seine quasi 2. Heimstrecke

nach dem Sommerberg, musste er wieder mal mit einem undankbaren 4. Platz vorlieb nehmen.

Nach Rang 7 in Winterberg und jeweils Platz 2 in Bad Wildbad und Ilmenau liegt Benny Strasser

in der Gesamtwertung des iXS German Downhill Cups auf Platz 2.

Am kommenden Wochenende startet Benny Strasser beim 7. UCI Mountainbike Worldcup

Downhill-Rennen in Meribel (Frankreich) und besucht danach die Eurobike 2014 in Friedrichshafen. 

Ohne voneinander zu wissen hatten sich Marc Stößer (Gaggenau) und sein Vereinskamerad Benny Strasser (Metzingen) zum SRAM Enduro beim Bike Festival am Gardasse angemeldet - und sie trafen sich bei den Trainingsläufen.

Beim Brügelmann Eliminator (City Sprint) erreichte Benny Strasser den 14. Platz und das Endurorennen der Klasse Pro Men am Gardasee erbrachte in 9:22,67 Min. einen 53. Platz. In der Master Klasse schaffte Marc Stößer in 11:34,21 Min. einen sehr guten 40. Platz. Beim Rennen in Rombach (Frankreich) musste er mit einem Materialschaden aufgeben.

Für Benny Strasser geht es weiter am kommenden Wochenende mit dem 1. Lauf des iXS European Downhill Cups in Maribor (Slowenien).  

Nachdem alle nötigen Vorbereitungen getroffen waren, startete Benny Strasser zum großen Trip: drei Wochen Vorbereitung in Queensland (Neuseeland) für den ersten Worldcup in Australien.

Mit Start in Zürich über Dubai erreichte Benny Strasser nach über 26 Stunden Sydney und nach weiteren sechs Stunden Queensland in Neuseeland.

Perfekte Trainingsmöglichkeiten erwarteten die deutschen Starter - 11 Tage auf dem Downhiller mit über 85 absolvierten Runs. Bei einem Dirtmasters Downhillrennen belegte Benny den 7. Platz.

Die Strecke beim Worldcup war super abwechslungsreich mit Anliegerkurven, einem knackigen Steinfeld und mit Highspeed und großen Sprüngen.

Im Finale hatte Benny dann einen kleinen Patzer und musste zwei Sprünge auslassen - letztendlich meisterte er den Kurs unter den Top 50.